Sterne hinter Glas

Posted on 5. Mai 2013

Nachdem ich meinen Schmetterlingskasten fertig hatte, war ja noch ein schwarzer Ribba-Rahmen übrig. Lange hatte ich überlegt, was ich damit mache, vor allem welche Objekte ich verwende. Sterne waren dabei ganz weit vorn, ich habe also begonnen etwas zu experimentieren.

Ich wollte einen plastischen Stern, doch wie macht man den? Nach etwas Recherche bin ich auf Origami gekommen. Doch leider kann ich diese Methode nicht empfehlen. Je nach Papier werden die Sterne nicht gleichmäßig (was nicht schön aussieht wenn man identische Sterne haben will). Schließlich und Endlich habe ich mir selbst eine Form erstellt. Welche ich dann immer ausgeschnitten und gefalzt habe.

Ich habe schwarze Sterne auf schwarzem Grund gewählt, weil ich wollte, dass die Sterne funkeln sollten. Der Hintergrund ist ein matter, schwarzer Fotokarton, während die Sterne selbst aus glänzendem Buntpapier sind. Das Falzen habe ich komplett händisch gemacht. Leider bricht das Buntpapier an den Falzen. Hier wäre ein Scoring Board eine echte Hilfe gewesen. Einen Stern habe ich in einer anderen Farbe gemacht, weil ich einen Kontrast schaffen wollte. In der engeren Auswahl waren Rot, Weiß, Gold und Silber. Letztendlich habe ich Gold gewählt, weil es einen warmen Charakter hat und edel wirkt.

Die Sterne selbst habe ich auf Abstandshalter aufgeklebt, welche ich vorher auf den Untergrund geklebt hatte. Der kleine Abstand verstärkt etwas die räumliche Wirkung und kaschiert meine Fehler bei den Sternen (die sind nämlich nicht alle so identisch wie sie sein sollten).

Insgesamt bin ich recht zufrieden mit dem Endergebnis. Und als kleiner Ausblick, ich habe mittlerweile weitere Ribba-Rahmen. Diesmal auch zwei große. Mal sehen was sich da alles mit machen lässt.

Be the first to leave a comment

Kommentar verfassen


%d Bloggern gefällt das: